• <<
  • <
    1. 1
    2. 2
  • >
  • >>

Zur Zeit wird gefiltert nach: europa
Filter zurücksetzen

07.11.2012
17:27

bvh veröffentlicht Stellungnahme zur EU-Datenschutzreform

verfasst am 7. November 2012 von Sebastian Schulz

 

Im Januar dieses Jahres veröffentlichte die EU-Kommission einen Entwurf für eine Reform des europäischen Datenschutzrechtsrahmens. Auch nach Einschätzung der EU-Kommission ist eine Anpassung des Rechts an die sich stetig verändernden datenschutzrechtlichen Rahmenbedingungen der Informationsgesellschaft längst überfällig.

In den begleitenden Materialien und Motiven zu ihrem Reformvorhaben betont die EU-Kommission regelmäßig die Notwendigkeit, sämtliche beteiligten Interessen, heißt: sowohl die der betroffenen Bürger als auch die der datenverarbeitenden Wirtschaft, angemessen berücksichtigen zu wollen. Wie nicht selten fallen Wunsch und Wirklichkeit auch hier deutlich auseinander. Eine Einschätzung, mit der der bvh im Übrigen nicht allein steht. So wurde erst kürzlich im Zuge der öffentlichen Sachverständigenanhörung im Innenausschuss des Deutschen Bundestages angenehm deutlich, dass auch im Kreise von Datenschutzexperten erheblicher Nachbesserungsbedarf an dem Entwurf gesehen wird. Über sämtliche im Deutschen Bundestag vertretenen Fraktionen hinweg wurde teilweise deutliche Kritik an dem Entwurf der EU-Kommission geäußert. Die eingebrachten Stellungnahmen finden Sie hier.

Auch der bvh hat die aus der Sicht des Interaktiven Handels kritischen Punkte festgehalten und in einer eigenen Stellungnahme zusammengefasst. Die Stellungnahme steht hier zum Download bereit. Anmerkungen, Lob und Kritik sind immer willkommen!

In Brüssel wird Anfang kommenden Jahres die heiße Phase der Reform eingeleitet. So steht neben den Änderungsanträgen des zuständigen Abgeordneten im Europäischen Parlament  insbesondere der so genannte Trilog an. Im Rahmen dieses Treffens der Europäischen Kommission, dem Rat der Europäischen Union und dem Europäischen Parlament werden die entscheidenden Weichen für den weiteren Verlauf des Gesetzgebungsverfahrens gestellt werden. Wir werden Sie auf den verschiedenen Kanälen über den Fortgang auf dem Laufenden halten.

Sebastian SchulzPermalinkKommentare 0
Tags: datenschutz, datenschutzgrundverordnung, eu, brüssel, europa
Views: 63

Zurück

15.06.2012
16:02

Unser europäischer E-Commerce-Dachverband EMOTA und der französiche Verband ACSEL kooperieren

verfasst am 15.06.2012 von Christoph Wenk-Fischer


Entgegen allem, was man in Hinblick auf die Finanzkrise derzeit erlebt, wächst Europa doch ein wenig enger zusammen. Das gilt jedenfalls für die gemeinsamen Interessen im E-Commerce-Bereich:

Vor einiger Zeit hatte sich der traditionelle französische Versandhandelsverband FEVAD aus dem europäischen Verbund der EMOTA, unseres E-Commerce und Multi Channel-Dachverbandes, zurückgezogen. Man war dort wohl enttäuscht darüber, dass es innerhalb der EMOTA eine kollegiale und gleichberechtigte Zusammenarbeit aller nationalen Verbände gibt. So ist es in der EMOTA nicht möglich, dass eine einzelne nationale Organisation ihre nationalen Interessen vorbei an den anderen Mitgliedern durchsetzt oder, weil deren eigene Mitglieder E-Commerce vielleicht eher als Bedrohung, denn als Chance empfinden, das Engagement der EMOTA gerade in E-Commerce-Themen bremst. In dem Zusammenhang erinnere ich mich gut an ein Interview des FEVAD-Geschäftsführers, in dem er explizit davor warnt, bei ausländischen E-Commerce-Anbietern zu kaufen:

"Il vaut mieux acheter le produit en France s'il y est disponible, parce qu'au moins c'est la garantie que le droit français sera applicable, et si vous avez besoin d'exercer des recours, c'est beaucoup plus facile que vis-à-vis d'un site étranger", prévient toutefois M. Lolivier."

Umso mehr freue ich mich, dass die EMOTA nun in Frankreich einen neuen Partner gefunden hat, der die kollegiale Arbeitsweise, die E-Commerce-Fokussierung und besonders die gemeinsame europäische Ausrichtung teilt: die "Association de L'Economie Numerique - ACSEL".

Herzlich willkommen und auf gute Zusammenarbeit!

Abschließend gibt es jetzt - ganz europäisch - nach meinem deutschen Beitrag und dem französischen Zitat noch ein englisches Zitat, denn hier kommt der Text der gemeinsamen Pressemitteilung von EMOTA und ACSEL:

"EMOTA (EUROPE) and ACSEL (FRANCE) join forces to strengthen growth of e-commerce in Europe - Major new alliance in advocacy for e-commerce and the digital economy at EU level

On 15 June 2012, EMOTA, the European Multi-channel and Online Trade Association, and ACSEL, the French Association of the Digital Economy, signed a partnership agreement. The two organisations will work together to advocate a barrier-free European Single Market for the trade of goods and services online and to promote the development of e-commerce and the digital economy in Europe.


EMOTA, based in Brussels, is the European organisation that represents e-commerce and distance selling companies in Europe through its member associations in 16 European countries, thus covering 85% of the total European e-commerce market.


ACSEL, based in Paris, represents the digital economy in France with a European perspective, and its objective is to support businesses in a transformation of the economy driven by digital technologies, by building consumer trust in digital services and expanding cross-border e-commerce throughout Europe.


Walter Devenuto, the President of EMOTA, welcomed the new partnership: 'EMOTA has always considered France to be a key market which is at the forefront of innovation. We have a high regard for ACSEL ́s uniquely strong membership in the French digital economy and its dynamic European vision. This partnership will add much weight to our advocacy work in Brussels.'
Pierre Alzon, the President of ACSEL said: 'With EMOTA as our partner in Brussels, our strategy for the Digital Economy will acquire an even more visible European dimension. Together we can make a major contribution to the realisation of the European Digital Single Market. We are looking forward to our association and cooperation with EMOTA and its members'.


EMOTA has just published online an open-access database on global e-commerce statistics: The IMR Smart Knowledge Base is available through the EMOTA homepage (www.emota.eu). According to EMOTA statistics, Europe now has the largest e-commerce market in the world, after growth of 19% in 2011 allowed it to overtake North America. The total value of the European market was then estimated at €246bn, leaving North America behind at€237bn. Online retail sales now account for around 5.1% of the total value of the retail market in Europe, with 240 million e-shoppers spending an average of €1,000 each.


ACSEL has just published its latest book, “Cross-border e-commerce”, which evaluates the obstacles facing the development of cross-border e-commerce and sets out the means by which these obstacles can be overcome and such a development can be achieved. ACSEL’s book thus advocates the development of European cross-border e-commerce to promote the emergence of players capable of operating on a continental and global scale, in response to the current American predominance. In order for this challenge to take place successfully, ACSEL’s book recommends the following development projects for cross-border e-commerce:

•    organising a marketing strategy taking into account cultural idiosyncrasies;

•    tackling legal differences between Europe’s Member States; •    implementing suitable payment systems;

•    learning how to provide different delivery options (home delivery or at pick-up locations) and managing product returns;

•    fighting against fraud and rebuilding confidence.

Download the free e-book.


About EMOTA: EMOTA, the European Multi-channel and Online Trade Association, represents 16 e-commerce and distance selling trade associations in 16 countries. As a non-profit organisation, EMOTA's objective is to promote at European level the specific interests of merchants selling goods and services through various distance sales channels, on- and offline. EMOTA engages with the European Commission, Members of the European Parliament and all other policy makers and stakeholders. Based on its insightful knowledge of market realities, EMOTA aims to foster the sector’s growth, to facilitate multi-channel distance selling throughout Europe, to assure the secure and competitive delivery of products and services to consumers and to increase European consumer confidence and trust in e-business and multi-channel trade.

About ACSEL: Serving as a focus for the exchange of ideas, ACSEL groups together companies and bodies whose goal is to consider as a team the impact of emerging technologies on the way usage, behaviour and economic models will continue to develop. The association's activities focus on identifying and understanding digital challenges that need to be addressed. It offers assistance in transforming markets to adapt to the digital economy and understanding how they can succeed in leveraging digital technologies. The work of ACSEL and its committees covers all of the problems relating to the emergence of digital technology in the economy: paperless procedures and services, development of the retail sector, new forms of marketing and customer relations, new more mobile behaviour and identity management as part of a responsible approach to the digital way of life, business to business relationships and new payment solutions."

Christoph Wenk-FischerPermalinkKommentare 0
Tags: emota, acsel, fevad, europa, e-commerce, interessenvertretung
Views: 761

Zurück

03.04.2012
19:59

Europa gegen die Hacker

verfasst am 03.04.2012 von Ingmar Böckmann


Laut einem Spiegelbericht plant die EU für Anfang 2013 ein Einsatzzentrum gegen Internetkriminalität. Die Laufrichtung, nämlich den kleinen Hobbybetrüger links liegen zu lassen und sich lieber an die großen Fische zu halten ist schon mal stimmig. Die zu Beginn mit 30 Spezialisten ausgestattete Behörde würde in der Masse dieser Trittbrettfahrer schlicht und ergreifend komplett untergehen. Die organisierte Kriminalität zu bekämpfen könnte auch den Mitläufern ihre Basis nehmen, benötigen diese schließlich die ausgeklügelten Tools der Profis um meist ohne tiefgründige IT-Kenntnis Angriffe gegen Webseiten aller Art zu fahren.
Das Budget von 3,6 Millionen Euro und der angestrebte Personalstamm von 55 Personen wird der organisierten Kriminalität allerdings erstmal nicht den Angstschweiß auf die Stirn treiben. Nimmt man einmal den Umsatzverlust einiger weniger deutscher Onlineshops im vergangenen Jahr, so übersteigt allein dieser die Kosten für diese Behörde bei weitem! Von ausreichender Ausstattung kann also nichtmal ansatzweise die Rede sein.

Aber immerhin wagt sich die EU in diesem Feld ein Stück nach vorn, während das deutsche Opfer von Webshop-DDoS-Attacken nichtmal weiß wo es die Anzeige erstatten kann. Polizeidienststellen sind schnell überfordert. Es gibt keine Fingerabdrücke, keine zerbrochenen Fensterscheiben und auch kein Fluchtfahrzeug. Was soll man da ermitteln? Eine Schwerpunktstaatsanwaltschaft müsste her, besetzt mit IT-affinen Staatsanwälten und Zugriff auf entsprechende Ermittler!
Aber der deutsche Staat steht sich mit seiner föderalen Struktur dabei wieder selbst im Wege. Die Ermittlung in solchen Delikten unterliegt nicht der Bundesanwaltschaft sondern entsprechenden Landesanwaltschaften. Das dort eine Schwerpunktstaatsanwaltschaft gebildet wird ist eher unwahrscheinlich.

Und so wird wohl alles beim Alten bleiben. In Brüssel stemmen sich 55 Beamte in heroischem Einsatz gegen eine der am schnellsten wachsenden und profitabelsten aller weltweiten Mafias, während in Deutschland die Polizeibeamten achselzuckend die Anzeige wegen einer Syn-Flood-Attacke aufnehmen.

Ingmar BöckmannPermalinkKommentare 0
Tags: it-security, ddos, europa
Views: 363

Zurück

  • <<
  • <
    1. 1
    2. 2
  • >
  • >>

Anmelden

Passwort vergessen.

registrieren

« November 2012»
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Blog rolls

  • kassenzone.dekassenzone.de
  • EtailmentEtailment
  • shopbetreiber-blog.deshopbetreiber-blog.de
  • Exciting CommerceExciting Commerce

Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS Reader

RSS 0.91Posts
RSS 2.0Posts

Meist gelesene Posts

Weihnachtszeit ist DDoS-Zeit
6842 Mal angesehen
21.10.2011 18:39
Der Vormarsch der Tablet-Computer
6597 Mal angesehen
06.01.2012 17:16
Herzlich willkommen Martin Groß-Albenhausen! Ciao Sabine!
6179 Mal angesehen
30.08.2011 15:16
Unser bvh-Blog startet
5843 Mal angesehen
25.08.2011 12:02