02.11.2012
15:45

Standortdaten - und wieder ├╝berlassen wir alles G...

verfasst von Martin Gross-Albenhausen am 2.11.2012


Ich liebe Standortdaten. Vor allem auf der Autobahn. Dort will man ja eigentlich nicht stehen, aber wenn man steht, dann richtig. Deshalb war der Ansatz des ADAC richtig, seine Mitglieder zu animieren, die Positionweitergabe durch Smartphone-Tracking zu erlauben und dadurch R├╝ckschl├╝sse auf verstopfte Stra├čen zu ziehen. Die flie├čen dann wiederum in die Stauprognosen ein und erm├Âglichen live das Umfahren von Staus.

F├╝r Android-Smartphones gibt es die App "Stau mobil" von der Netbiscuits GmbH. "Basierend auf den verl├Ąsslichen Daten des ADAC zeigt die App stets die aktuellsten Verkehrsinformationen auf Autobahnen und Bundestra├čen an und bietet einfachen Zugriff auf die Staus in Ihrer N├Ąhe." Das ist keineswegs eine App des ADAC, denn f├╝r ADAC-Mitglieder wiederum gibt es eine noch ├╝bersichtlichere Darstellung der Verkehrslage auf einer eigenen App. Diese greift auf  die Bewegungsdaten von Teilnehmern des oben beschriebenen ADAC-StauScanners zur├╝ck. Die Daten werden anonym und verschl├╝sselt ├╝bermittelt.

Warum reite ich darauf herum? Weil ich die ADAC-App inzwischen nicht mehr nutze. Google hat ebensolche Bewegungsdaten, vermutlich deutlich mehr, und warnt von sich aus durch rote, gelbe oder gr├╝ne Markierungen, wenn sich auf der vorgesehenen Strecke ein Stau entwickelt. Die Daten flie├čen live in Googles Navigationssystem ein. Im Herbsturlaub hat mir das mehr als eine Stunde Lebenszeit im Wagen gespart.

Um solche Bewegungsdaten hat eine Diskussion entfaltet, vom Bundesministerium schlie├člich mit der Aussage beendet, dass "der Handel mit Standortdaten grunds├Ątzlich verboten" sei. Und in anonymisierter Form nur dann, wenn die Informationen an "Dienste mit Zusatznutzen" weitergegeben werden. Hintergrund war die inzwischen kassierte Absicht des O2-Eigners Telef├│nica, die "Standortdaten" der Nutzer mit Hilfe der GfK so zu verarbeiten, dass dadurch "actionable insights" werden.

  • Telef├│nica wollte mit der GfK zusammen ein Gesch├Ąftsmodell entwickeln.
  • Google braucht keine GfK.
  • Telef├│nica h├Ątte die Informationen vielleicht an Au├čenwerber weiterverkauft, die auf dieser Basis gezielter Werbefl├Ąchen verkaufen k├Ânnten.
  • Google kann mit den Daten den Zukunftsmarkt der mobilen Werbung entwickeln.
  • Telefonica w├╝rde vielleicht im Rahmen der GfK-Kooperation dem Einzelhandel wertvolle Informationen ├╝ber den tats├Ąchlichen "Lauf" anbieten.
  • Google kann mit den Daten ein Bid-Management f├╝r digitale Displays entwickeln.

Google muss keine Daten weitergeben und kann dennoch alle diese Zukunftsdienstleistungen erbringen.

Das Bundeswirtschaftsministerium hat es offensichtlich nicht so mit dieser Art der Wirtschaftsf├Ârderung. Ob mit der oben zitierten lapidaren Aussage am Ende wiederum etwas mehr Macht und Kontrolle amerikanischen Konzernen ├╝berlassen wird, statt hierzulande einen vern├╝nftigen Rahmen zu setzen - das werden wir in den n├Ąchsten 18 (oder eher 12) Monaten sehen.

Auch hier geht es um die Frage, ab wo Daten personenbezogen und nicht mehr anonym sind. Wenn Bewegungsdaten und andere Daten aus der Smartphone-Nutzung aggregiert werden, so dass am Ende die Schaufenster eher auf die Profile der Passanten zugeschnitten werden, kann das anonymisiert erfolgen. Wer die Hollister-Schaufenster sieht, die nur noch aus Screens bestehen, braucht wenig Phantasie: Nat├╝rlich kann zu jeder Tageszeit ein anderes Publikum mit anderen emotionalen Welten angesprochen werden.

Ich halte das f├╝r gut und sinnvoll und effizienzsteigernd, und Performance-Marketing in der Au├čenwerbung w├╝rde sicherlich der Optimierung der "Customer Journey" dienen (und: ja, man kann diese so interaktiv aufladen, dass sie messbar wird).

Vor allem aber ist es wichtig, dass es alternative Quellen f├╝r solche wichtigen Daten gibt. Wenn wir "Social" und "Mobile" den Facebook, Google, Apple und Amazon ├╝berlassen, dann wird auch "Local" bald nicht mehr in Miesbach und Chemnitz, sondern in Mountain View und Cupertino optimiert.


Martin Gross-AlbenhausenPermalinkTrackback link
Tags: telef├│nica, standortdaten, bewegungsdaten, bvh BLOG
Views: 131
  •  
  • 0 Kommentar(e)
  •  

Mein Kommentar

Zur├╝ck

Login

Passwort vergessen.

registrieren

« November 2012»
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Blog rolls

  • kassenzone.dekassenzone.de
  • EtailmentEtailment
  • shopbetreiber-blog.de
  • Exciting CommerceExciting Commerce

Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS Reader

RSS 0.91Posts
RSS 2.0Posts

Meist gelesene Posts

Weihnachtszeit ist DDoS-Zeit
6764 Mal angesehen
21.10.2011 18:39
Der Vormarsch der Tablet-Computer
6588 Mal angesehen
06.01.2012 17:16
Herzlich willkommen Martin Gro├č-Albenhausen! Ciao Sabine!
6094 Mal angesehen
30.08.2011 15:16
Unser bvh-Blog startet
5762 Mal angesehen
25.08.2011 12:02