Zum DOWNLOADEN! Neue Informationen zur EinfĂĽhrung der E-Bilanz

verfasst am 01.11.2012 von Katrin Triebel

Auf der GrĂĽndungsveranstaltung des AK Steuern, Finanzen, Controlling des bvh wurde von Dr. Friedrich Wilhelm Haug (Ministerialrat, Bundesministerium fĂĽr Wirtschaft und Technologie) die aktuelle BroschĂĽre 2012 mit Informationen zur Umsetzung der E- Bilanz-Anforderungen vom Bundesministerium der Finanzen vorgestellt. Diese Ausgabe gibt Unternehmen - die ab 2014 dazu verpflichtet sind, ihre Bilanz und GuV elektronisch an die Finanzbehörden zu senden - Antworten und Hilfestellungen bei der Umsetzung „vom Startschuss bis zum Zieleinlauf“ der E-Bilanz nach §5b EStG.  

So wird beispielsweise von den Finanzbehörden im ersten Wirtschaftsjahr, das nach dem 31. Dezember 2011 beginnt, nicht beanstandet werden, wenn die Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung noch - wie bisher - auf Papier eingereicht werden. FĂĽr Betriebsstätten, teilweise steuerbefreite Körperschaften und Betriebe gewerblicher Art werden zudem Ăśbergangsregelungen fĂĽr kalendergleiche Wirtschaftsjahre bis 2014 (abweichende Wirtschaftsjahre bis 2014/2015) aufgezeigt, sodass die steuerliche Gewinnermittlung zunächst weiterhin in Papierform erfolgen kann. Sie finden in der Ausgabe 2012 u.a. Antworten auf die wichtigen Fragen wie:

Ă„ndert sich durch die E-Bilanz auch der Kontenplan meiner BuchfĂĽhrung? 

Was sind Mussfelder? 

Was sind Auffangpositionen? 

Welche Gliederungstiefe der Taxonomie bzw. wieviel Information ist tatsächlich nötig? 

Stimmt es, dass die Umstellung auf die E-Bilanz tief in die Organisation der Buchhaltung eingreift? 

Wie sind die bislang in der GuV als ein Posten dargestellten „Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe und bezogene Waren“ in der Taxonomie abzubilden? 

Was sind die Voraussetzungen für einen sog. Härtefallantrag? u.v.m.

BITTE laden Sie sich die BroschĂĽre mit den neuen Informationen zur EinfĂĽhrung der E-Bilanz unter folgendem Link herunter:

http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/Broschueren_Bestellservice/2012-09-05-E-Bilanz-2012.html

Seinen Mitgliedsunternehmen und Preferred Business Partnern stellt der bvh die BroschĂĽre gerne auch im pdf-Format zur VerfĂĽgung. 

Im Ergebnis der regen Diskussion innerhalb des Arbeitskreises zum Thema E-Bilanz konnte festgestellt werden, dass jedes Unternehmen seinem Steuerberater und WirtschaftsprĂĽfer die BroschĂĽre als Handlungsanweisung zur Umsetzung der E-Bilanz-Vorgaben vorlegen und zudem das Gespräch mit den zuständigen Finanzbehörden suchen sollte. 

Und auch meine Empfehlung lautet: Stimmen Sie bitte bilateral mit allen Beteiligten anhand der vorliegenden BroschĂĽre des BMF die Umsetzungsvorgaben zur E-Bilanz ab –  es können so immense Einsparungen u.a. an nicht notwendigen Dateninformationen und Zeit- und Kostenersparnisse bei der E-Bilanz-Umstellung erzielt werden.

Sollten Sie zum Thema E-Bilanz weitere Fragen und Probleme haben, kontaktieren Sie bitte  katrin.triebel@bvh.info

Weitere Informationen zur E-Bilanz sind im Internet abrufbar unter: www.eSteuer.de; www.Elster.de und www.bundesfinanzministerium.de.


Katrin TriebelPermalinkTrackback link
Views: 100
  •  
  • 0 Kommentar(e)
  •  

Mein Kommentar

ZurĂĽck

Login

Passwort vergessen.

registrieren

« November 2012»
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Blog rolls

  • kassenzone.dekassenzone.de
  • EtailmentEtailment
  • shopbetreiber-blog.de
  • Exciting CommerceExciting Commerce

Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS Reader

RSS 0.91Posts
RSS 2.0Posts

Meist gelesene Posts

Weihnachtszeit ist DDoS-Zeit
6724 Mal angesehen
21.10.2011 18:39
Der Vormarsch der Tablet-Computer
6585 Mal angesehen
06.01.2012 17:16
Herzlich willkommen Martin GroĂź-Albenhausen! Ciao Sabine!
6052 Mal angesehen
30.08.2011 15:16
Unser bvh-Blog startet
5723 Mal angesehen
25.08.2011 12:02