Zur Zeit wird gefiltert nach: Januar 9
Filter zurücksetzen

Einladung vom Bundesumweltministerium zum Dialog über umweltbezogene Produktinformationen

verfasst am 09.01.2014 von Katrin Triebel

Angesichts der wachsenden Bedeutung des E-Commerce auch für den nachhaltigen Konsum möchte das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) mit der Branche in die Diskussion treten und lädt in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband des Deutschen Versandhandels e.V. (bvh) herzlich zu einem intensiven Informations- und Gedankenaustausch zur Veranstaltung „Produktbezogene Umweltinformationen im E-Commerceˮ ein. 

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit 
10117 Berlin, Köthener Str. 3 (Raum 03.07.01)
29. Januar 2014 von 10:00-15:30 Uhr

Ziele sind das gegenseitige Kennenlernen und der Informations- und Ideenaustausch zur Förderung des Nachhaltigen Konsums im E-Commerce. Wir möchten mit Ihnen die Bedeutung diskutieren, über Erfolge und Erfahrungen in der Praxis sprechen und Möglichkeiten der Kooperation erörtern. Zudem wird Ihnen das Forschungsprojekt des Bundesumweltministeriums zum Thema „Förderung von Qualitätsstandards bei umweltbezogenen Produktinformationen im E-Commerceˮ vorgestellt und u. a. über Qualitätsstandards für ökologische Produktinformationen diskutiert. Das Programm finden Sie unter http://umwelt-produkt.info/aktuelles.htm

Anmeldung und weitere Informationen bitte bei Frau Luisa Brünig, adelphi ([email protected], Tel. 030- 8900068-48).

Katrin TriebelPermalinkKommentare 0
Views: 266

One to One vs. One to Many – Strategically Extending Your Local and Global Reach

Ein Beitrag von Margaret Rea, Intershop Communications, vom 09.01.2014

B2B selling – at least the B2B selling that I’ve supported – has always been very high touch.  Personal relationships built by local sales reps (think dental supply rep in the lobby while you’re waiting for your root canal) have been the way to make sales, introduce new products, and build brand trust across a broad spectrum of businesses selling to other businesses.  Classic brands have been selling this way for a century.  And though so-called “one to one” sales are more costly, the model isn’t going away anytime soon.  But for brands that can adapt that model and change a corporate culture that in some cases is fiercely defended by the founders’ descendants, there is an opportunity to expand sales to a whole new set of customers.  What’s more, tweaking the one-to-one model can help secure long-term viability in an online commerce world.

The Hubert Company, founded just after WWII in what was then America’s meat packing and production hub along the Ohio river, is testament to classic customer service adapting to online commerce.  And though the company is still evolving internal processes and mindsets to think in real-time vs. catalog production schedule time, it has moved rapidly to a one-to-many model and is reaping the rewards.

I recently had Mark Woodrow, Vice President of Marketing at Hubert – a global food service supply and food retailing company and Andy Hoar, Senior Analyst at Forrester Research join me to record a webcast on the topic of migrating offline customers online.  Andy shared some very compelling research by Forrester on the after effects of transitioning customers while Mark talked specifics about Hubert’s challenges and successes.  Andy shared three convincing statistics about what happens when you move offline customers online including 1)average order value (AOV) increases, 2)total spending increases and 3)total support costs decrease.  I don’t know about your boss, but I would guess that anyone going to their executive team with these 3 benefits would definitely get invited in to argue for channel shift - even in the most traditional B2B environments. 

But shifting is not always easy.  People are naturally skeptical of change – particularly the high paid sales reps that have spent years cultivating a lucrative territory.  As Mark will tell you, it’s an evolution, not a light-switch conversion.  He will also tell you after having spent a decade at Hubert that there are ways to blend one-to-one with one-to-many selling and still grow the business.  For one thing, the marketing geniuses at Hubert have found a way to combine their high-touch merchandising consulting practice with their broad-touch online commerce engine.

You can hear all the details in the on-demand webcast on Intershop’s BrightTALK channel at: 
https://www.brighttalk.com/webcast/10013/88281.  

We’re always interested in ways that companies are melding tradition with innovation in marketing and commerce so reach out and let us know what methods you’re using.

 

Christin SchmidtPermalinkKommentare 0
Tags: intershop, margaret rea, b2b
Views: 292
09.01.2014
09:26

bvh und IDIH auf der LogiMAT 2014 in Stuttgart

Gastbeitrag vom 9.1.2014 von Florian Seikel

Die Logistik spielt im Interaktiven Handel eine entscheidende Rolle für die Wirtschaftlichkeit des Geschäftsmodells. Gerade im Interaktiven Handel fallen Verkäufer und Käufer geografisch weit auseinander. Diese Distanz muss dann durch eine ausgeklügelte Logistik überbrückt werden, wobei sich die Anforderungen an eine kundenorientierte und perfektionierte Logistik durch die Entwicklung zum Multichannel-Handel zunehmend verstärken.

Damit Sie Ihre Supply Chain optimal gestalten und mit den neuesten Entwicklungen der Logistikanbieter vertraut sind, möchte das IDIH und der bvh aktuell für Sie einen gezielten Fachaustausch und Rundgang mit ausgewählten Ausstellern der Messe LogiMAT (25.-27. Februar 2014, Messegelände am Stuttgarter Flughafen) organisieren (mehr Infos zur LogiMAT unter www.logimat-messe.de

).Der Fachaustausch und die Führungen findet am 26. Februar statt und wird für Sie als Interaktive Händler bei einer verbindlichen Anmeldung kostenfrei angeboten. Um ein hohen Mehrwert für alle Teilnehmer zu gewährleisten, werden die Gruppen eine überschaubare Größe nicht überschreiten. Ein Treffen am Vorabend (25.02.) in Stuttgart zum Netzwerken ist in Planung. Wir empfehlen daher eine rasche Anmeldung.

Um explizit auf Ihre Vorstellungen und Wünsche eingehen zu können, bitten wir Sie um Mitteilung Ihrer bevorzugten Themengebiete und Ziele. Bitte nennen Sie uns dabei auch mögliche Schwerpunktthemen, Stationen und Gesprächspartner.

Möglichkeiten finden Sie direkt auf der LogiMAT-Internetseite: http://www.logimat-messe.de/german/verzeichnis/aussteller.php

Hier kann man das aktuelle Ausstellerverzeichnis herunterladen. Man kann entweder bei der Ausstellersuche direkt auf "Suchen" klicken, dann erhält man alle angemeldeten Aussteller. Oder man sucht in der Produktgruppensuche, z.B. nach Forum TradeWorld (als letzter Punkt) und erhält dann eine Liste der Aussteller, die sich in diesen Bereich eingetragen haben. Die Ergebnisse können dann bequem als csv heruntergeladen werden. Die Ausstellerliste wird jede Nacht aktualisiert. Gerne nehmen wir Ihre Vorschläge auf und versuchen sie, in das Programm einzubauen.

Wir freuen uns, wenn unser Angebot Ihnen zusagt, und wir Ihr großes Interesse mit dem von uns organisierten Fachaustausch auf der LogiMAT 2013 in Stuttgart wecken. Gerne können Sie diese Einladung auch an weitere Interessente weiterleiten.

Für Fragen steht Ihnen Florian Seikel jederzeit sehr gerne mobil unter 0162-2561001 oder unter [email protected] zur Verfügung. 

Sebastian SchulzPermalinkKommentare 0
Tags: logimat, idih, logistik, messe
Views: 177

Anmelden

Passwort vergessen.

registrieren

« Januar 2014»
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Letzte Kommentare

Mehr als Punkte
16.01.2014 18:44
CEO
16.01.2014 10:31
Checkliste zum Verbraucherrecht
10.01.2014 15:42
Access denied
17.12.2013 08:46

Blog rolls

  • Handelskraft
  • kassenzone.de
  • Etailment
  • shopbetreiber-blog.de
  • Exciting Commerce

Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS Reader

RSS 0.91Posts
RSS 2.0Posts

Meist gelesene Posts

The A-Z of e-Commerce Death Stars
23613 Mal angesehen
03.01.2013 14:47
Gibt es ein Leben nach Amazon?
16438 Mal angesehen
28.06.2013 09:21
EU study by Copenhagen Economics
15101 Mal angesehen
23.01.2013 16:29
Weihnachtszeit ist DDoS-Zeit
13972 Mal angesehen
21.10.2011 18:39