• <<
  • <
    1. 1
    2. 2
    3. 3
    4. 4
    5. ...
  • >
  • >>

Zur Zeit wird gefiltert nach: Social Media
Filter zurücksetzen

Stephanies Ramblings - Opt-in Text Message Marketing as an expansion on Social Media Marketing

Postet on 08.08.2013 by Stephanie Bogue

My childhood dream of living in Europe has finally been realized as I moved to the wonderful city of Berlin, Germany just over a year ago.  I am currently an International Business student writing my Master Thesis in the field of Marketing and plan to finish at the beginning of 2014.  So far, the highlights of this year for me were learning from European and German culture, broadening my knowledge in Marketing through SEO and SEM work, and enjoying a fairly warm summer in Berlin.

For the next six months, I will be working at the BVH.  I will be pulling the most interesting ideas I have about marketing, strategy, economics, e-commerce, tips, trends, and international business into this blog for your reading pleasure.  I look forward to our future conversations!

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

We all know that there has been immense pressure on both social media and mobile marketing to pave the way of the future for retailers everywhere in the almighty attempt to find the best way to connect and see results from their loyal and potential customers.  Is marketing in a more modern and personal way such as text message marketing the best for getting people to act now?  Or do we need a constant buzz of brand info and social media to keep the brand heartbeat alive for us?  My answer is being armed with both will take you far.

Although social media is viewed as having incredible potential, does it?  Has a super bubble formed within marketing strategy around social media and making it work? And, are marketers so swept up in the social media buzz that they have blinders on to what else is out there? 

For sure, a successful marketing campaign includes all channels to show your brand and communicate with your customers.  Social media certainly creates the online word of mouth and recommendations that brands need to stay up to date and fresh in their customer´s heads.

However, there is so much extra information floating around in social media, does it all get jumbled together in chats with friends, vacation photos, tweets, and blogs?  And, is social media personal enough to motivate people to browse or buy something through its advertisements, links, shops, and social recommendations?  Honestly, I´m not sure.  Don´t get me wrong, I am simply raising the question can social media alone motivate people to buy something now?  And for me, the answer is maybe or sometimes.  People can log in to social media and people can log out.

Text Message Marketing

Now, think about your favorite brands.  Think about the select few you have fanned on facebook, and registered for email notifications.  You have obviously instilled a little bit of trust to let them have a little more access to you, but what about a little more?   By this, I mean offering up your cell phone number for mobile marketing.  In other words, volunteering your cell phone number in exchange for exclusive text only offers.  This technically is not a brand new idea.  Text message marketing was introduced shortly after the smartphone´s rise to power.  However, the way the cell phone numbers were collected appears to have been the problem.  Only a few years ago, information was bought and sold and marketing campaigns were blasted out like spam resulting in a big flop for the text message marketing idea. 

As a business, the only way to successfully, credibly and legally obtain a cell phone number for a mobile text message marketing campaign is to be clear and honest about how you will use the info and how often you might send information.  I think marketers and business owners are aware of what a close connection this is with their customer and that if abused, the customer could be gone forever. 

But, is this intimate connection still scaring off businesses and marketers today? In a day and age where we have entire jobs based around social media, how is it that many companies, both large and small, have never attempted to run a text message marketing campaign?  The read and open rate of text message marketing is amazing.  “95 out of 100 of your customers who have opted into your text messaging program OPEN and READ your mobile messages within 3 mins” – (according to the CEO of Mogreet in a forbes.com article (http://www.forbes.com/sites/marketshare/2013/03/04/pulling-back-the-curtain-on-text-message-mobile-marketing/)

To sum it all up, social media is great for creating the everyday, constant online buzz every brand needs; however, don´t stick your head in the sand when it comes to trying new ways to connect with your customers in a more intimate and personal way.  Mobile marketing could be a way to get quick and measurable results from your customers that want closer access to your business and brand, but remember to learn from the mistakes of the past.   

 

Christin SchmidtPermalinkKommentare 1
Tags: stephanies ramblings, stephanie bogue, opt-in text message marketing as an expansion on social media marketing
Views: 132

Trink `ne Coke® mit ... chocri

verfasst am 19.07.2013 von Christin Schmidt

Dass hinter personalisierten Produkten vielfach Erfolgsmodelle stecken, ist nicht ungewöhnlich, denn welcher Kunde verleiht nicht gerne einem Produkt seine ganz persönliche Note. Sei es durch das Design oder aber auch den persönlich angepassten Inhalt. Beides ist für den kreativen Kopf spannend und birgt viel Potential für das Produkt und den Anbieter, der dahinter steht.

Gerade im Bereich Lebensmittel und Food-Lifestyleprodukte funktioniert das Konzept der „Personalisation“ besonders gut. Zum einen, weil Food eine breite Zahl von Konsumenten anspricht und Essen mit Genuss und dem eigenen ganz persönlichen Geschmack zu tun hat. Zum anderen, weil gerade in diesem Bereich personalisierte Produkte erschwinglich sind und ein Verbraucher eher dazu neigt, etwas Neues auszuprobieren, wenn der Preis überschaubar ist.

Mittlerweile gibt es die unterschiedlichsten Konzepte, z.B. selbst zusammengestellte und frisch gebackene Cookies von Knusperreich, zusammengemixtes Müsli von mymuesli oder aber auch zusammengestellte Schokolade von chocri.

Seit Mai diesen Jahres macht sich nun ein Konzern daran, sein Produkt zumindest im Sachen Design von Kundenseite etwas zu verjüngen – und schlägt mit seiner Marketingkampagne große Wellen.

Die Rede ist von Coca Cola®. Zum ersten Mal in seiner Unternehmensgeschichte wird der Schriftzug mit dem 100%igen Wiedererkennungswert von den Flaschen entfernt und kann nun durch Namen und Kosewörter ersetzt werden. Unter dem Motto "Trink ne Coke® mit Deinen Freunden" soll besonders die junge Zielgruppe dazu animiert werden, die Flaschen zu personalisieren und an Freunde und Familie zu verschenken. Insgesamt soll das Projekt bis 03. Oktober 2013 andauen und wird in 23 europäischen Ländern gleichzeitig durchgeführt.

Die Aktion ist in Deutschland ausgesprochen gut angenommen worden, vor allem weil Deutschland das einzige Land ist, in dem der Kunde den Namen über eine Website selbst definieren und nicht nur vorgefertigte Flaschen kaufen kann. So erzeugen die veränderten Schriftzüge der Cola-Flaschen nicht nur im Supermarkt Aufsehen, sondern auch vorallem  durch die Website http://www.coke.de/, auf der man seine eigene Coke® kreieren kann.

Ein Grund mehr, das Ganze einmal auszuprobieren... Am gestrigen Tag habe ich dann meine ersten Flaschen selbst gestaltet. Ganz unkompliziert und schnell über die Eingabe des Namens auf der abgebildeten Cola-Flasche auf der Homepage. Es erfolgte im Anschluss eine Weiterleitung auf https://www.meinecoke.de/, wo die Bestellabwicklung dann durchgeführt wurde.

Begeistert hat mich dabei aber noch eine ganz andere Tatsache, denn Coca-Cola® hat sich als Partner zur Umsetzung für den deutschen Webshop und den gesamten Verkaufsprozess keinen geringeren Partner als den Berliner Versender chocri gesucht. Die chocri-Geschäftsführer Franz Duge und Michael Bruck, welche seit 2008 erfolgreich selbst zusammengestellte Schokolade anbieten, sind „alte Hasen“ bei personalisierten Lebensmitteln und setzten nun das Coke-Konzept bis zum Herbst für die deutschen Kunden um. 

Christin SchmidtPermalinkKommentare 0
Tags: coke, trink `ne coke mit freunden, chocri, michael bruck, franz duge, knusperreich, mymuesli
Views: 992

„Instagram“ als Marketingstrategie?!

verfasst am 17. Juli 2013 von Johanna Voigtmann

Fast jeder kennt „Instagram“. Die kostenlose Foto- und Video-Sharing-App erschien im Jahr 2010 zunächst nur für iOS-Mobilgeräte. Zwei Jahre später war sie dann auch für Androidgeräte kauf- und anwendbar.

Mit dem Tool können Nutzer Fotos und seit Ende Juni diesen Jahres auch Videos erstellen, bearbeiten und anschließend unkompliziert ins Social Web (z. B. Facebook) hochladen. Somit kann man sie automatisch auch mit anderen Konsumenten teilen.

Die Videos dürfen maximal nur 15 Sekunden lang sein. Den geschätzten 130 Millionen „Instagram“ Nutzern stehen zudem 13 verschieden Filter und Effekte zur Verfügung, um die Filme zu bearbeiten. Es gibt auch eine sogenannte „Cinema“ Funktion, die verwackelte Aufnahmen „entwackeln“ soll. Unternehmen wie „Maybelline-Jade“ benutzen schon das neue Tool und teilten bereits fleißig Videos der „Berliner Fashion Week“.

Ich persönlich denke, dass in Zukunft noch weitere Unternehmen die App und auch die neue Videofunktion für Social-Media-Marketing-Zwecke einsetzen werden, gerade Firmen die schon auf „Facebook“ oder „Instagram“ vertreten sind. Wie zum Beispiel  „Starbucks“ mit bereits ca. 800.000 „Instagram“ Followern.

Um die App als einen erfolgreichen Social-Media-Kanal zu betreiben und das volle Potenzial der visuellen Promotion auszuschöpfen, muss man natürlich aufpassen wie man es nutzt.
Langweilige Produktfotos mit viel Text steigern kaum die Beliebtheit und Bekanntheit der Marke oder des Produktes. Einfallsreiche und kreative „Schnappschüsse“ oder auch das Auffordern von Followern private Fotos mit dem Produkt zu machen, um dann das beste Bild auszuzeichnen, sind dagegen schon die besseren Lösungen. Zudem könnte man eventuelle Preisnachlässe (über ein Foto mit Rabattcode) schnell und unkompliziert ankündigen. Außerdem ist es möglich, eine gewisse Nähe zu seinen potentiellen Kunden aufzubauen, in dem man sie mit „Momentaufnahmen“ am Unternehmensalltag teilnehmen lässt. Es müssen natürlich keine detaillierten Einblicke sein, aber mal ein spontanes Foto vom Firmenevent kann das Gefühl geben, dass Unternehmen näher kennen lernen zu dürfen. Und im Idealfall benutzen die User beim nächsten eigenen „Schnappschuss“ die Tagging-Funktion und taggen das Produkt oder das Unternehmen auf ihren eigenen Fotos.

Die Nutzung der „Instagram-App“ stellt eine leichte, unkomplizierte Art dar, sein Unternehmen „anzupreisen“, da drei bis vier Bilder am Tag völlig ausreichen. Es nimmt keinen großen Zeitaufwand in Anspruch und ist in meinen Augen eine schöne Marketing-Strategie.


Und sind Sie schon bei „Instagram“?

Johanna VoigtmannPermalinkKommentare 0
Tags: social-media, social-web, marketing, instagram, app, marketing-strategie, foto-sharing
Views: 445
  • <<
  • <
    1. 1
    2. 2
    3. 3
    4. 4
    5. ...
  • >
  • >>

Anmelden

Passwort vergessen.

registrieren

« August 2013»
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31  

Letzte Kommentare

Mr.
08.08.2013 23:59
Legal Counsel
08.08.2013 16:25
AW: Was ist mit eBay?
17.07.2013 11:40
Was ist mit eBay?
09.07.2013 15:08

Blog rolls

  • Handelskraft
  • kassenzone.dekassenzone.de
  • EtailmentEtailment
  • shopbetreiber-blog.deshopbetreiber-blog.de
  • Exciting CommerceExciting Commerce

Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS Reader

RSS 0.91Posts
RSS 2.0Posts

Meist gelesene Posts

Weihnachtszeit ist DDoS-Zeit
12829 Mal angesehen
21.10.2011 18:39
Herzlich willkommen Martin Groß-Albenhausen! Ciao Sabine!
11306 Mal angesehen
30.08.2011 15:16
Unser bvh-Blog startet
10920 Mal angesehen
25.08.2011 12:02
Datensicherheit bei sozialen Netzwerken wird zum Thema im...
10681 Mal angesehen
20.10.2011 17:26