Zur Zeit wird gefiltert nach: B2B
Filter zurücksetzen

Stockholm ist immer eine Reise wert!

Ein Beitrag von Florian Seikel, IDIH, vom 18.06.2013

Unternehmen in Skandinavien zeichnen sich durch besonders hohe Innovationskraft, intelligente und integrierte Lösungsansätze und ein dynamisches Start-up-Gepräge aus. Schweden brachte in den letzten hundert Jahren so erfolgreiche Erfindungen hervor wie den Reißverschluss, den Dreipunktgurt und den Farbbildschirm. Alles Erfindungen, die den Lauf der Welt positiv und nachhaltig veränderten. 

Schweden ist die Nummer 1 (von 131) beim Innovation Capacity Index 2011 (European Business School), Nummer 2 (von 141) beim Global Innovation Index 2012 (Insead), Nummer 1 (von 27) beim Innovation Union Scoreboard 2011 (EU Commission). Im internationalen Red Herring-Ranking der innovativsten und viel versprechensten Unternehmen stammten 8 von 100 Unternehmen aus Schweden. Rund 3,5% des GDP werden für R&D ausgegeben. 

Dies sind nur einige Gründe, ein Treffen von deutschen und schwedischen Unternehmen anzubieten, mit dessen Hilfe feste Kooperationen entstehen können. Die Teilnehmer werden sich über den schwedischen und deutschen Markt sowie Best Practices informieren. Zusammengefasst: Eine Reise mit Know-How-Transfer. Insbesondere durch branchenübergreifenden Kontakte und im internationalen Austausch sollen neue Geschäftsideen entstehen. Alle Unternehmen müssen eine Antwort auf die Megatrends unserer Zeit haben, die sowohl Chancen als auch Herausforderungen bergen. Ein effizienter Austausch auf internationalem Niveau soll zur Problemlösung auf diesen Geschäftsfeldern beitragen: 

Zahlungssysteme

Innovationsprozesse

Fulfillment und Logistik

Skalierbare Business-Modelle

Marketing, Ökonomie der Aufmerksamkeit

Social Media

Zu diesen Themen bietet das Institut des Interaktiven Handels (IDIH) zusammen mit seinen Partnern Klarna, Salesupply und dem bvh eine Study Tour nach Stockholm an. Vom 18. – 20. September 2013 sollen im Rahmen einer zweitägigen Tour bis zu sechs besonders innovative Unternehmen aus der Start-Up Branche besichtigt werden und den Teilnehmern die internationale Ausrichtung der Branche aufgezeigt werden. Die Tour wird durch wunderbare Einblicke in die Schönheit der schwedischen Hauptstadt sowie zahlreiche Networking-Gelegenheiten abgerundet.

Mit einer Teilnehmergruppe aus Interaktiven Händlern (E-Commerce, Versandhändler), Logistikern, Dienstleistern der E-Commerce-Branche, deutschsprachige Start-Ups aus Deutschland, Österreich und der Schweiz und befreundeten Branchen wird es auch zum interessanten Wissensaustausch und der Möglichkeit, über den eigenen Tellerrand hinauszublicken (besonders zwischen Gründern und etablierten Unternehmern), kommen. 

Timing

18. September 2013: Anreise und Abendessen. Die Teilnehmer lernen sich kennen.

19. September 2013: Besuch bei bis zu 4 Unternehmen (u.a. Klarna HQ Stockholm, JDome) und eine Abendveranstaltung. Der Abend klingt mit einer Kneipentour aus. 

20. September 2013: Vormittags und mittags Besuch von bis zu 2 Unternehmen (u.a myFC). Nach dem Lunch Abreise, individuelle Verlängerung des Aufenthalts.

Kostenbeitrag

1.190 EUR (regulär)

990 EUR (Ermäßigung für Mitglieder der Kooperationspartner bzw. Frühbucherrabatt bis zum 15.07.2013) 

Anmeldeschluss 15.08.2013

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.idih.de.

Für Fragen wenden Sie sich bitte an Florian Seikel unter Florian.Seikel@idih.de oder telefonisch unter +49 (0)162-2561001).

 

Christin SchmidtPermalinkKommentare 0
Tags: idih, stockholm-reise, florian seikel
Views: 500

Customer Journey, auch im B2B

verfasst von Martin Groß-Albenhausen am 15. Januar 2013
Der Einkaufsprozess im B2B läuft über mehr Stufen als im B2C und umfasst oft mehr als eine Person. Eine Herausforderung für die Customer Journey Analyse und den gezielten Einsatz der Online-Marketing-Kanäle.

Dass der Katalog für den B2B-Handel essentiell sei, ist eine der Grundannahmen im Interaktiven Handel. Und sie wird gestützt von den Zahlen, nicht nur der Händler selbst. Auch Befragungen bei Entscheidern zeigen: Der Katalog zählt zu den Top 3-Informationsquellen für Investitions-Entscheidungen.

Das hat eine kurz vor Weihnachten veröffentlichte Studie aufgezeigt, die von der Deutsche Messe Interactive bei der Fachhochschule Münster in Auftrag gegeben wurde (in Zusammenarbeit mit Agentur Primus Inter Pares). Der Katalog rangiert dort auf dem dritten Platz, noch vor Messe-Besuchen, Fachzeitschriften und anderer Anbieter-Werbung.

Allerdings auch hinter den Empfehlungen von Freunden und deutlich hinter dem Internet als inzwischen wichtigster Informationsquelle. Das sollte klar machen, wo die Unternehmen heute Top-Positionen benötigen. Fast jeder zweite "Bedarfer" nutzt für die Beschaffung von Firmenausstattung "immer" die Internet-Suchmaschinen. Die Anbieter-Websites bringen es gerade mal auf knapp 15 %. Und nimmt man die Aussagen "häufig" und "eher häufig" dazu, dominieren Google & Co. in der Produktinformation mit neun von zehn Nennungen.

Der neue Geschäftsführer der Deutsche Messe Interactive, Dr. Ralph Eric Kunz, wird die Studie auf dem B2B-Tag des bvh am 6. Februar in Berlin ausführlich vorstellen. Und dabei auch auf die Diskrepanz zwischen dieser scheinbaren Suchmaschinen-Abhängigkeit und der eindeutigen Aussage von zwei Dritteln der Befragten eingehen, dass Online-Werbung für sie nur selten "relevant" sei - oder jeder Zweite den Eindruck hat, dass die von ihm gesuchten Produkte online gar nicht erst beworben würden.

War's das schon? Wenn man den (von C-Teilen abgesehen) langen Entscheidungsprozess im Business-Handel betrachtet, kann man von einer ausgesprochen komplexen "Customer Journey" sprechen. Komplex deshalb, weil im B2B nicht ein Konsument, sondern gleich mehrere involviert sind. Der Bedarfer ist oft nicht identisch mit dem Entscheider - und auch nicht mit dem eigentlichen Beschaffer oder Besteller.

Eine Customer Journey Analyse, die nur einen Nutzer betrachtet, greift also zu kurz. Die Analyse muss auch erfassen, wie innerhalb eines bestimmten, je nach Sortiment unterschiedlichen, Zeitraums aus einem Unternehmen insgesamt die Seiten aufgerufen werden. Das ist schon mal komplizierter und sicher weniger exakt als im B2C-Geschäft.

Hinzu kommt, dass nicht nur die Personen variieren, sondern auch die Instrumente je nach "Buying Stage" sehr unterschiedlich ausfallen können. Jens Stolze von der auf B2B spezialisierten Agentur creative360 hat das im obigen Schaubild treffend erfasst. Und er geht noch weiter:

"Die These von creative360® ist, dass in Zukunft das Content-Marketing und das Social Media Marketing das Dach der gesamten Marketing-Strategie im B2B-Segment bilden werden. Alle Marketing und hier gerade die Onlinemarketing-Maßnahmen werden sich unterordnen und konsequent umgesetzt werden müssen."

Damit rennt er derzeit alles, nur keine offenen Türen ein. Die Studie der Deutschen Messe Interactive zeigt nämlich, dass aktuell Social Media keinerlei Relevanz haben. Ein Widerspruch?

Angesichts der langen Customer Journey im B2B ist der ROI von Social Media noch schwerer zu erfassen als im B2C. Es gibt bisher wenige Beispiele von ausgefeilten B2B-Konzepten, die Blogs, Netzwerke, Videos einsetzen. DesignSpark oder element14 sind erste, mittlerweile schon erfahrene Konzepte. In der Chemiebranche hat der LyondellBasell-Konzern vor gut einem Jahr sein sehr "social" angelegtes Konzept alastian.com eingestellt.

Im B2B-Handel ist die Arbeit mit Whitepapern, Studien, Knowhow-Transfer, ebenso Usus wie mit Außendienst oder Events. Content-Marketing ist genau das. Eigentlich geht es nicht mehr um das "ob", sondern nur darum, wo und wie man die Kunden auf der Customer Journey abholt.

Darüber diskutieren wir auf dem bvh B2B-Tag - unsere Mitglieder sind dort kostenlos eingeladen, aber auch externe Interessenten sind willkommen. Bitte melden Sie sich wegen der begrenzten Teilnehmerzahl rasch auf der Amiando-Seite an.

Martin Gross-AlbenhausenPermalinkKommentare 0
Tags: b2b, katalog, suchmaschine, social media, bvh BLOG
Views: 1508

Wie sieht sie aus, die Zukunft des Interaktiven B2B-Handels?

verfasst am 08.11.2012 von Christoph Wenk-Fischer

 

Dienstag Abend hat Mercateo vor geladenen Gästen in Berlin und per Livestream im Netz ein neues, weltweit einzigartiges Feature präsentiert und freigeschaltet: "Mercateo Auction". Vier Wochen zuvor wurde bereits mit "Mercateo Cluster" eine andere Innovation bei, wie Mercateo selbst über sich sagt, "Deutschlands größtem, offenen B2B-Markplatz" eingeführt. 

Macht der jetzt Werbung? Nein, aber warum schreibe ich dann darüber?

Zum einen fand bei Mercateo unser letzter B2B-Tag statt und wir kamen nicht nur in Genuss der Gastfreundschaft des Unternehmens an seinen Standorten Köthen und Leipzig sondern bekamen auch tiefe Einblicke in die Entwicklung des B2B-Handels online. Und da ist richtig "Musik drin": Folgt man den Einschätzungen, dass das Marktvolumen dieser Branche deutschlandweit bei ca. 135 Milliarden Euro liegt, sieht man das Internationalisierungspotential und die technische Entwicklung, dann kann man sich manchmal schon fragen, warum um andere Bereiche, Produkte und Segmente des Onlinehandels so viel Aufhebens gemacht wird; und warum Innovationen im B2B-Bereich nicht entsprechend gewürdigt werden.

Mercateo ist in Berlin jetzt völlig zu recht und mit Stolz den Schritt in die Öffentlichkeit mit der sehr gelungenen, leicht "amerikanisch" angehauchten Veranstaltung und Präsentation gegangen. Ich finde im Bereich B2B haben wir im bvh, in Deutschland und im internationalen Vergleich wirklich einige "Hidden Champions" zu bieten und zudem noch ein riesiges Potential. An Mercateo als Beschaffungsplattform kommen jetzt schon Einkäufer sowie Lieferanten und auch viele B2B-Händler nicht mehr vorbei. Die wirtschaftliche Entwicklung und wie man sehen kann, auch die technische Entwicklung verlaufen rasant. Man kann sich sehr freuen, dass ein junges und innovatives Unternehmen und auch seine Geschäftsidee mal nicht von der us-amerikanischen Westküste, sondern aus Deutschland stammt. Das macht Mut! Und natürlich gibt es da auch noch viele andere, aber ich will mehr davon!

Das wirft aber auch Fragen auf, wie sie sich vielleicht vergleichbar schon mit dem Aufkommen von Amazon und Ebay, Google und Facebook besonders im B2C-Bereich gestellt haben: Wie wird sich die Branche entwickeln? Wird ein ruinöser Preiswettbewerb starten? Wie kann sich auf einer Plattform ein Händler sonst von anderen differenzieren? Welche Services werden Benchmark? Welche Investitionen werden nötig? Und wie sind die zu bezahlen? Oder werden Händler zu reinen Lieferanten?

Der bvh intensiviert daher seine Arbeit mit und für die B2B-Unternehmen. Zusätzlich zu dem schon traditionellen, jährlichen B2B-Tag und der wichtigen B2B-Studie (bei beidem unterstützt uns ganz hervorragend Creditreform), findet am 20.11.2012 hier in Berlin bei uns in der Taubenstraße die konstituierende Sitzung des bvh-Arbeitskreises B2B statt. Er wird sich künftig halbjährlich treffen. Ich freue mich über das Interesse und lade alle interessierten Mitgliedsunternehmen herzlich zur Teilnahme ein.

Ansprechpartner ist Martin Groß-Albenhausen (mailto: martin.gross-albenhausen(at)bvh.info

 

Christoph Wenk-FischerPermalinkKommentare 0
Tags: mercateo, auktionen, beschaffungsplattform, e-procurement, business to business
Views: 968

Anmelden

Passwort vergessen.

registrieren

« August 2013»
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31  

Letzte Kommentare

Danke für den Hinweis!
09.08.2013 15:07
Mr.
08.08.2013 23:59
Legal Counsel
08.08.2013 16:25
AW: Was ist mit eBay?
17.07.2013 11:40

Blog rolls

  • Handelskraft
  • kassenzone.dekassenzone.de
  • EtailmentEtailment
  • shopbetreiber-blog.deshopbetreiber-blog.de
  • Exciting CommerceExciting Commerce

Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS Reader

RSS 0.91Posts
RSS 2.0Posts

Meist gelesene Posts

Weihnachtszeit ist DDoS-Zeit
12859 Mal angesehen
21.10.2011 18:39
Herzlich willkommen Martin Groß-Albenhausen! Ciao Sabine!
11331 Mal angesehen
30.08.2011 15:16
Unser bvh-Blog startet
10943 Mal angesehen
25.08.2011 12:02
Datensicherheit bei sozialen Netzwerken wird zum Thema im...
10696 Mal angesehen
20.10.2011 17:26